Update Mai 2014: Die Channelings werden langsam ein Problem!


Ein großer Teil der esoterischen Gemeinde scheint süchtig nach Botschaften aus der geistigen Welt. Wären diese Botschaften weise und tiefgründig, ließe sich dagegen nichts einwenden, führen sie hingegen zu völlig überzogenen, unrealistischen, zum Teil sogar haarsträubend weltfremden Erwartungen oder sind die Inhalte hohl und nichtssagend, muß deren Authentizität hinterfragt und allgemeine Kritik daran erlaubt sein. Mittlerweile ufert nicht nur die Zahl der Channelings aus, auch die darin transportierte Weltsicht ist inzwischen so abgehoben, daß kaum noch eine Übereinstimmung mit der von uns tatsächlich erlebten Alltagswelt gefunden werden kann. Ohne auch nur einen Bruchteil der aktuellen Channelings zu kennen, kann jeder ziemlich genau die Inhalte erraten:



Das ist derselbe Sermon, den ich schon vor 25 Jahren in Channel-Botschaften gelesen habe, als ich erstmals damit in Kontakt kam wobei es damals wesentlich glaubwürdiger war, da sich mit dem Zusammenbruch des osteuropäischen Kommunismus tatsächlich ein neues Zeitalter für die Menschheit anzukündigen schien. Was inzwischen daraus geworden ist, haben wir alle gesehen! Schon damals wurde ich von älteren Kollegen darauf hingewiesen, daß sie solche immer gleichen Voraussagen bereits in der Hippie-Zeit gehört hätten und daß nichts davon Realität geworden wäre. Und auch in den Sechzigern waren sie bereits nichts neues; im Grunde genommen läuft dieses Channel-Spiel schon seit hundert Jahren oder länger, seit der Gründung der Theosophie und Anthroposophie und ähnlichen Gesellschaften. Die Frage ist: Warum fällt so wenigen Menschen auf, daß so gut wie nichts von dem, was Channelings ankündigen, je Wirklichkeit geworden ist?

Nach dem Vorhersage-Desaster um die angeblichen epochalen Umbrüche des Jahres 2012, die natürlich nicht stattfanden, hätte man eigentlich erwarten können, daß das Interesse an solchen Channelings deutlich nachläßt, doch das Gegenteil scheint der Fall: Egal welche Phantasie oder Absurdität auch immer aufgetischt wird, immer finden sich tausende oder gar Millionen, die dem Quatsch hinterherrennen. Was ist das bloss? Völlige Verzweiflung über die tatsächlich herrschende Realität und die Hoffnung, daß uns irgendeine Form von Rettung daraus befreien möge?

Jeder, der noch immer glaubt, daß eine dramatische übernatürliche Form von Weltveränderung unmittelbar bevorsteht, wird bitter enttäuscht werden. Was immer in den nächsten Jahren passiert, bleibt im Kontext der normalen geschichtlichen Abläufe, die auch schon das zwanzigste Jahrhundert und die Zeitalter davor bestimmt haben. Ich schließe dabei gar nicht aus, daß eine Wende zum Besseren tatsächlich möglich ist, aber das derzeitige geopolitische System braucht noch eine Weile, um die Turbulenzen, die durch die zunehmenden Machtverschiebungen Richtung Asien und China entstanden sind, auszugleichen. Auch ein größerer Krieg ist dabei nicht auszuschließen. Es ist daher durchaus möglich, daß die besseren, fortschrittlicheren Zeiten, die viele so herbeisehnen, erst in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts Realität werden können. Das ist leider die nüchterne und unpopuläre Wahrheit, auf die wir uns einzustellen haben...

Ein weiteres beunruhigendes Phänomen ist diese merkwürdige Russen-Hörigkeit, die sich unter den Betreibern von alternativen und esoterischen Webseiten breitmacht. In den 80er Jahren hieß es, den Russen wäre es gelungen, die Friedensbewegung zu inflitrieren und für ihre Zwecke zu instrumentalisieren, offenbar ist ihnen das nun auch mit einem großen Teil der esoterischen Gemeinde gelungen, die voller Haß und Verachtung auf alles Westliche nur noch die russische Sicht der Dinge nachblöken. Es ist wirklich unfassbar, wieviele potentielle Hochverräter es unter den Blogbetreibern mittlerweile bereits gibt! Die russischen Geheimdienste haben wirklich ganze Arbeit geleistet mit dieser neuen 5. Kolonne, die sie geschaffen haben. Aus meiner Sicht sind die Russen aber die letzten, von denen eine positive Wendung der Weltgeschichte zu erwarten ist. Es darf daran erinnert werden, womit Russland hauptsächlich sein Geld verdient: Öl, Gas, Kohle, Rüstung. Damit sind sie Teil jenes übermächtigen internationalen Machtblocks, der die Einführung neuer Energietechnologien mit Vehemenz verhindert, um selbst nicht ausgebootet zu werden. Die Russen sind also nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems. Sie sind ebenso mitschuld, daß der technische Fortschritt seit einem halben Jahrhundert nahezug vollständig abgewürgt wurde (einzige Ausnahme Telekommunikation, zur besseren Überwachung der Bevölkerung). Der Gegensatz zur USA entstand allein durch konkurrierende Machtinteressen, nicht weil sie moralisch bessere Politik machen.

Vladimir Putin ist ein Mann des skrupellosen KGB und revanchistischer Kräfte, beauftragt, einen neuen eurasischen Machtblock (EURASEC) unter russischer Führung herzustellen, der den Großteil der Weltöl- und Gasreserven kontrolliert und somit dann die Energieversorgung der Welt diktiert. Daß Europa und die USA (und insgeheim wohl auch China) hier nicht tatenlos zusehen können, ist doch wohl klar, zumal Russland auch noch umfassende Ansprüche auf die Arktis erhebt und sogar das ehemals russische Alaska zurückgewinnen will. Es ist ein gefährliches Machtspiel im Gange, das die Russen nur verlieren können, weil die Chinesen im Kriegsfall zum Westen halten würden, da sie dann Ostsibirien als Kriegsbeute zugesprochen bekämen. Wenn die Stagnation und Degeneration auf unserem Planeten endlich beendet werden soll, dann muß nicht nur Russland, sondern auch die USA und Saudi-Arabien entmachtet werden. Sie sind die Hauptbetreiber dieser primitiven fossilen Energiediktatur, die den technischen Fortschritt auf allen Ebenen behindert und würden alles tun, um sie auch noch im 21. Jahrhundert zu erhalten. Solange unsere Zivilisation mit Öl, Gas und Kohle betrieben wird, braucht mir niemand vom Eintritt eines neuen goldenen Zeitalters der Menschheit zu reden. Das ist zumindest meine Meinung...


Ihr Team von vielewelten.at
Willfort


Facebook

zurück